Ernährungsberatung für Hunde und Katzen +43 (0) 650 826 8033 info@deinpetcoach.de

Liebe Pfotengrüße – das ist meine Geschichte:

… Übelkeit, Unwohlsein und ein absoluter Durst waren damals meine täglichen Begleiter. Ich sag’s euch, das war wirklich nicht schön. Aber damit nicht genug, Frauli packte mich und wir fuhren zum Onkel Doc.  Es half nichts, ich musste auf den Tisch und wurde in die Pfote gepikst. Wie ich das hasse…
Aber was total toll war – dachte ich zumindest erst – ich durfte was zu Fressen mitnehmen. Das Daheim hat mir sowieso nicht mehr geschmeckt und übel wurde mir davon auch. Aber zu früh gefreut, das war auch nicht besser! Nee nicht mit mir, dass könnt ihr selbst fressen und ich ging in den Fressstreik! Frauli war ganz besorgt und sagte zu mir „Wir gehen jetzt zu einer Ernährungsberatung“ Bitte was?! Naja als Frauli aber auch noch „ordentliches Futter“ erwähnte ging ich mit. Ich hatte nämlich schon Bärenhunger! Und mein Zweibeiner hatte recht! Seitdem gibt es nur noch was Leckeres zu fressen. Keine Übelkeit, keine Trinkeskapaden mehr und endlich nachts durchschlafen. Was für ein Hundeleben!

 

Futterpläne bei Erkrankungen

„Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel, und eure Heilmittel sollen eure Nahrungsmittel sein.“
(Hippokrates 460 v. Chr.)

Gerade Tiere sind Meister darin uns Schmerzen vorzuenthalten.
Oftmals merkt man lange nicht, dass ihnen schlecht ist, sie Magen-Zwicken haben oder einfach träge sind,
weil Ihnen wichtige Nährstoffe fehlen oder Organe nicht mehr richtig arbeiten.

Wie können sich Erkrankungen äußern?

Fellbeschaffenheit

• stumpfes, mattes, fettiges Fell; haarlose Stellen

Hautbeschaffenheit

• Schuppen; Pusteln: Rötungen; Verdickung der Haut; strenger Körpergeruch; Juckreiz an Pfoten, Ohren, Bauch, Achseln, Kopf

Schleimhäute und Ohren

• Vermehrtes Ohrenschmalz; Juckreiz und Ohrschütteln; Rötung der Augen, des Zahnfleisches; blasses Zahnfleisch; gelbliche Ohren/Augen

Die Pfoten

• Brüchige Krallen, rissige Ballen

Figur des Hundes / der Katze

• Zu dick trotz geringer Futtermengen + ausreichender Auslastung; extrem schwere Gewichtszunahme trotz immenser Futtermengen

Anomalien im Verdauungstrakt

• Häufige Blähungen, ständige Unruhe (Umherwandern i. d. Nacht), harter Bauch, breiiger Kot, Schleimüberzogener Kot, Durchfall, häufiges Erbrechen, extremes Grasfressen, vermehrtes Kotfressen anderer Tiere, häufiger Kotabsatz + Kotmengen (mehr als 3x), Urininkontinenz

Trink- und Fressverhalten

• Sehr langsames Fressen (Hund); häufige Futterwechsel, sehr mäkelig; Futterverweigerung; vermehrtes Trinken

Verhalten des Hundes / der Katze

• Hund / Katze plötzlich matt, schläft viel; zeigt plötzlich aggressives Verhalten beim Anfassen; extreme Hyperaktivität; vermehrtes Hecheln; schlechte Konzentrationsfähigkeit (Hund)

Hallo liebe Fellnasen-Besitzer!

Du kannst ein oder mehrere Merkmale bei deinem Tier mit „ja“ beantworten? Dann lohnt es sich einmal genauer hinzusehen und auch die Fütterung unter die Lupe zu nehmen.

Denn bei der Gesunderhaltung unserer Vierbeiner spielt die Ernährung eine sehr wichtige Rolle. Das Futter liefert dem Hund / der Katze lebensnotwendige Nährstoffe.
Ist eine Über- oder Unterversorgung von Nährstoffen in der Nahrung vorhanden oder kommt es ggf. durch andere Faktoren zu Schädigung der Organe kann die Fütterung sogar zusätzlich das Tier schwächen und die Erkrankung verschlimmern.

Lass uns gemeinsam eine geeignete Fütterung angepasst auf den Gesundheitszustandes deines „besten Freundes“ finden. Denn wie Hippokrates sagte, dienen unsere Lebensmittel als Heilmittel und können Erkrankungen mildern oder z.T. sogar komplett heilen!